Norwegen

Endlich ist es so weit. Nach über einem Jahr Verspätung gehen wir nun nach Norwegen. Die Reise beginnt natürlich in Bern.
Mit dem Zug fahren wir bis nach Friedrichshafen. Hier einmal über die Schwelle des Flughafens gestolpert, ist man schon am beim Flugzeug, welches uns sicher nach Oslo fliegt. In Oslo glücklich angekommen, stürzen wir uns mitten ins Getümmel um nach unserem Hotel zu suchen. Endlich ist es da: Das Radisson Inn! Wir verbrachten hier zwei Nächte. Es war sehr schön, gemütlich und modern.

Anschliessend reisten wir von da aus mit einem gemieteten Auto durch das Land. Wir fuhren von Oslo über Heddal (wo übrigends die grösste Stabskirche steht) nach Dalen. Dort verbrachten wir die Nacht in einem Camping. Dalen ist der Anfang des Telemarkkanals. Den ganzen Weg, den wir mit dem Auto gefahren sind, kann man auch mit dem Schiff machen. Durch etliche Schleusen gewinnt man hierbei an Höhe.

Von Dalen fuhren wir anschliessend Richtung Süden nach Kristiansand. Hier verweilten wir drei Tage und besuchten den Zoo, Lillesand und das wunderschöne Städchen Mandal (Ferienregion der Norweger).

Von Kristiansand ging es dann nach Stavanger. Hier bereiteten wir uns auf den Aufstieg zum Preikestolen vor. Das ist ein wunderschöner Tagesausflug, der sich auf jeden Fall lohnt. Nach den 4 – 5 Stunden Marsch ist man hingegen richtig kaputt und ist froh, wenn man wieder im Hotel angekommen ist.

Anschliessend ging‘s auf nach Bergen. Diese farbenfrohe Stadt hat es uns angetan. Ein weiterer Besuch ist bereits geplant.
Von Bergen aus Besuchten wir ein paar Kollegen, die in Geilo (ausgesprochen: Jeilo) leben. Dieser kleine Ort ist ein bekannter Winterskiort. Kein Wunder hatte es auch im Juni immer noch ein wenig Schnee. Wir wurden sehr herzlich begrüsst, so dass der Schnee schnell vergessen war.

Nach zwei wunderbaren Tagen bei Freunden begaben wir uns auf zu ein bisschen Winterspiele-Atmosphäre. Genau, Lillehammer stand auf der Route. Es ist schon beeindruckend wie wenig ein Skispringer sieht, wenn er ganz oben auf der Schanze steht.

Danach ging‘s wieder zurück nach Oslo, wo wir dann noch zwei Tage blieben bis zum Rückflug in die Schweiz.

Damit du dir ein Bild darüber machen kannst, hier einige Fotos.