Schlimmer geht’s immer

Advertisements

Gestern war wieder einmal einer dieser Tage, die man am besten schnell vergessen würde. Angefangen hat‘s mit der Sendung „Der Club“ auf SRF. Die Sendung begann um 22 Uhr 20 und es ging um den Finanzplatz Schweiz.

In der Diskussion wurde der schwarze Peter von einem zum anderen geschoben. Von der UBS zur FINMA zum Bundesrat und zur Politik. Jedoch fand ich es sehr interessant wie schnell Worte auf die goldene Waage gelegt werden und je nachdem einen beschuldigende Wirkung hat anstelle einer informativen Wirkung.

Marcel Rohner (CEO der UBS) und Jean-Pierre Roth gefielen mir am besten, da sie nicht mit Emotionen an die Sache gingen, sondern mit dem nötigen Background und Know-how. Somit wurde Simonetta Sommaruga relativ häufig ausgebremst.

Meiner Meinung nach geht es hier um mehr als nur um ein Bankproblem. Ich denke, dass ganze ist aufgrund der langsam mahlenden Mühlen des Bundes entstanden. Hätten diese besser (schneller) gemahlen, dann wäre es nicht nötig gewesen dem Druck der USA nachzugeben.

Des Weiteren wurde das Bankgeheimnis nicht aufgehoben. Denn das Bankgeheimnis schützt keine Steuerbetrüger. Ich schätze, dass die Privatsphäre des Bankkunden zu schützen. Dies sollte so sein, so lange man sich im legalen Bereich befindet.

Advertisements